Ganz oben.

Weil hier die besten Ideen entstehen.

Es gibt Orte auf der Welt, die sind einfach anders als alle anderen. Sie wecken allein mit ihrem Namen Sehnsüchte und entfachen ein Kopfkino. St. Moritz ist so ein Ort. Die olympischen Skipisten und ausgedehnten Langlaufloipen sind weltweit bekannt. Skifahrer, Snowboarder und Langlaufbegeisterte zieht es immer wieder hierher – regelmäßige Teilnehmer der REFO-Fortbildungswoche wissen warum.

Tipps

At the top of the world. Mit besten Empfehlungen aus der Branche.

St. Moritz ist einer der bekanntesten Ferienorte der Welt. Schon bald möchten Ihnen die Teilnehmer der REFO-Fortbildungswoche hier Tipps und Empfehlungen geben, wie Sie Ihre Zeit in St. Moritz besonders genießen können. Neben Skifahren, Langlauf, Kutschfahrten und Gleitschirmflügen, kann man in St. Moritz auch wunderbar entspannen: Essen gehen und die Seele baumeln lassen, gemeinsam die Berge genießen und viel erleben…

Tipp 1: Kutschfahrt durchs Tal

Eine Kutschfahrt ist immer etwas Besonderes. Man geniesst die Aussicht auf die weite Landschaft, lauscht den meditativen Klängen der Pferdehufe, spürt den Geruch von Schnee, der permanent in der Luft liegt – und fühlt sich wie im Märchen. Am Ziel lockt oft eine Sonnenterrasse und kulinarische Stärkung, bevor es den Weg zurückgeht.

 

Tipp 2: Eisstockschiessen und gewinnen

Eisstockschiessen ist in St. Moritz zu Hause. Im Engadin ist der diese gesellige Aktivitätweit weit verbreitet. Sie hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Curling. Ziel ist es, mit dem eigenen Eisstock so nah wie möglich an das Zielobjekt heranzukommen. Um das zu erreichen, dürfen gegnerische Eisstöcke zur Seite gedrängt werden. Eisstockschiessen ist eine spannende Art, sich im Team zu beweisen – und immer wieder beliebt bei den Teilnehmern der FREO-Fortbildungswoche.

 

Tipp 3: Rhätische Bahn genießen

Die Rhätische Bahn, kurz RhB lässt nicht nur Bahnfan-Herzen höher schlagen: Die berühmten Schmalspurbahn-Strecken mit ihren gewaltigen Viadukten, Tunneln und Kunstbauten gehören zu den spektakulärsten Fahrten der Welt – Unesco-Welterbe inklusive. Mit der Rhätischen Bahn verbinden Sie St. Moritz, Pontresina oder Zuoz auf die vielleicht schönste Weise und erfahren Sie das sonnenverwöhnte Hochtal von seiner angenehmsten Seite. 

 

Tipp 4: Skierlebnis total auf 350 km

Dank seiner außergewöhnlichen Höhe von 1800 bis 3303 Metern ist Schneesicherheit in  St. Moritz garantiert. Modernste Anlagen sorgen für ein Minimum an Wartezeiten und schaffen ein Maximum an Effizienz. Das alles in einem Skigebiet, das für seine Vielseitigkeit legendär ist. Vor über 150 Jahren wurde in diesem Dorf der Wintertourismus erfunden. Und heute? Carver-Paradiese, Freeride-Hänge, weite Anfängerpisten und sogar die weltweit erste Yoga-Piste verführen Skifans in alle Himmelsrichtungen. St. Moritz: Das steht für absolute Schneekompetenz.

 

Tipp 5: Schönes St.Moritz: Ein Architekturspaziergang!

Fest steht: Die St. Moritzer Gebäude und ihre verschiedenen Stilrichtungen lassen niemanden kalt. Bei dem Traditionsort handelt es sich eben nicht nur um ein liebliches Chalet- oder ein perfektes Berg-Dorf. Es ist ein Schmelztiegel verschiedener Architekturepochen, der oft zu unrecht unterschätzt wird. Die Mischung aus Tradition und Fortschritt. Die Kombination aus Zeitgeist und Nostalgie. All dies wird in jeder Gasse und an jeder Ecke spürbar. Keine Frage: St. Moritz ist einzigartig.

Die folgenden Orte und Gebäude sollten Architekturbegeisterte sich nicht entgehen lassen: Forum Paracelsu, Kempinski Grand Hotel des Bains, Hotel Reine Victoria, Ovaverva Hallenbad, Spa & Sportzentrum, Oscar-Niemeyer-Haus, Parkhaus Serletta & St. Moritz Design Gallery, Badrutt’s Palace Hotel, Via Serla, The-Murezzan-Komplex, Conditorei Hanselmann , Chesa Futura, Chesa Veglia, Kulm Hotel, Kulm Country Club, Schiefer Turm, Cresta Run Club House, Altes Olympiastadion, Segantini Museum, Quattro Bar auf der Corviglia. Viel Spaß!